Am Samstagvormittag tagte die CDU-Kreistagsfraktion, um einen neuen Fraktionsvorsitzenden zu wählen. Dies ist nötig geworden, da der langjährige Fraktionsvorsitzende André Stolz mit breiter und parteiübergreifender Mehrheit zum neuen Kreistagsvorsitzenden gewählt wurde. „12 Jahre an der Spitze sind eine großartige Zeit, in der die gesamte Fraktion ihm stets das Vertrauen als Vorsitzenden ausgesprochen hat“, dankt ihm der Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, der nach seinem Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Kreistagsvorsitz selbst André Stolz für seine Nachfolge vorgeschlagen hatte. „Ein herausragender Verdienst von André Stolz ist es, dass er in seiner Zeit die Fraktion zu alter Geschlossenheit zurückgeführt hat und bei den schwierigen Themen unseres Landkreises wie z.B. den Fremdwährungskrediten lösungsorientiert, zeitintensiv und verlässlich agiert hat. Seine charakteristische Stärke wird er sicherlich auch in sein neues Amt einfließen lassen“, ergänzt der inzwischen als ehrenamtlicher 1. Kreisbeigeordneter vereidigte neue Vize-Landrat.

Als neuer Fraktionsvorsitzender wurde der Taunussteiner Bürgermeister Sandro Zehner einstimmig gewählt. „Ich freue mich über das große Vertrauen, dass mir entgegengebracht wurde“, führt der neue Fraktionsvorsitzende Sandro Zehner aus, „es stehen wichtige Entscheidungen und Weichenstellungen in unserem Kreis an. Die Folgen der Corona Pandemie werden ein Härtetest für die Kreisfinanzen, zudem bei Themen wie Mobilität und ÖPNV finanziell weitreichende Weichenstellungen unmittelbar anstehen. Absoluter Vorrang muss für den Landkreis zudem endlich die flächendeckende Digitalisierung unserer Schulen und der Verwaltung haben. Jeder Monat, der hier ohne konkrete Schritte nach vorn endet, ist ein verlorener Monat für unsere Schulkinder“, drückt der neue Fraktionschef Sandro Zehner seine klare Erwartungshaltung an die Kreisverwaltung hinsichtlich schnellerer Ergebnisse aus.

« Das Infoblatt der CDU Heidenrod ist da.